Football News

Football News (51)

Frankfurt Universe zieht Team aus der GFL 2 zurück

Am Wochenende hatten wir schon das Gerücht vermeldet, nun hat Frankfurt Universe eine entsprechende Pressemeldung veröffentlicht: Universe wird 2024 kein GFL2 Team aufstellen


Die Pressemeldung im Wortlaut:
Der AFC Universe Frankfurt e.V. wird in der Saison 2024 mit seiner ersten Herrenmannschaft nicht am Spielbetrieb der GFL 2 teilnehmen.

 Zu dieser schmerzhaften, jedoch alternativlosen Entscheidung sehen sich die Verantwortlichen des Vereins und der für den Spielbetrieb der ersten Mannschaft zuständigen Betriebs-GmbH gezwungen, nachdem es trotz intensivster Bemühungen und trotz vieler positiver Signale sowie breiter Unterstützung aus Politik und Wirtschaft in einem schwierigen Marktumfeld nicht mehr rechtzeitig gelungen ist, ausreichend finanzielle Mittel für den Spielbetrieb in der GFL 2 Süd aufzubringen. Der Vorstand und die Geschäftsführung der Betriebs-Gesellschaft bedanken sich bei allen Sponsoren, Partnern, Spielern und Coaches sowie bei der treuen Fanbase für die großartige Unterstützung der ersten Mannschaft in den letzten Jahren und bitten um Verständnis für diese notwendige Entscheidung.Die Arbeit des Vereins wird sich nunmehr auf die Intensivierung seiner Jugendarbeit, den Aufbau eines Flag-Programms und seine Cheerleading-Abteilung fokussieren, mittelfristig soll jedoch auch wieder ein Herren-Team am Ligen-Betrieb teilnehmen.


Nach dem Rückzug der Cologne Crocodiles vor einem Jahr sind nach Ende der Saison 2023 für die kommende Saison 2024 nun insgesamt drei Clubs die ihre Teams aus der GFL abgezogen haben. In der GFL Süd haben in dieser Offseason die Marburg Mercenaries und die Ingolstadt Dukes den Rückzug angetreten. Frankfurt Universe hat nun in der zweiten Bundesliga nachgezogen. Während die Marburger in der Regionalliga einen Neuanfang wagen gehen die Ingolstadt Dukes wie auch Frankfurt Universe den Weg eines kompletten Neuaufbaus und werden sofern genug Manpower für eine Mannschaft zusammen kommt ganz unten anfangen dürfen. 

NFL kommt 2025 nach Madrid

Die NFL wird auch in den kommenden Jahren international spielen. Zum ersten Male wird die NFL in 2024 in Brasilien ein International Game ausrichten. Heimteam in der Corinthians Arena in Sao Paulo werden die Philadephia Eagles sein. Während in London die Chicago Bears und auch die Minnesota Vikings im Tottenham Hotspur Stadium Heimrecht haben werden, so emfangen die Jacksonville Jaguars im Londoner Wembley Stadium ihren Gegner. In der Münchner Arena werden dieses Jahr die Carolina Panthers das Heimteam sein, in 2025 wird die NFL wieder nach Frankfurt zurück kommen. 

Neu im Schedule der NFL ist Madrid: So wird die NFL im Herbst 2025 zum ersten Male auch in Spanien spielen: Als Heimspielstätte wurde Real Madrid's Santiago Bernabeu Stadium benannt. Als mögliche Heimteams gelten die Chicago Bears sowie die Miami Dolphins, da beide Teams die offiziellen Marketingrechte für Spanien besitzen.

Die Gegner der 2024er International Series Heimteams werden Ende April Anfang Mai vorgestellt kurz vor dem Release des offiziellen NFL Spielplan 2024.

 

 

 

Das Tottenham Hotspur Stadium hier beim NFL International Game im Bild am 15.Oktober 2023 (Warmup der Team Tenessee Titans und Baltimore Ravens). Foto: American-Sports.Info

GFL Gerüchteküche: Meldet auch Frankfurt Universe vom Spielbetrieb ab?

Im Mai 2024 soll die GFL Football Bundesliga in die neue Saison starten. Doch nicht in voller Stärke: Nachdem letztes Jahr die Cologne Crocodiles nach internen Turbulenzen kurzfristig aus der GFL Nord zurückzogen folgten Anfang Februar die Ingolstadt Dukes mit der Meldung, in der Saison 2024 kein Team in der GFL Süd zu stellen da der Club sich finanziell neu aufstellen möchte. Folgt nun das nächste Team? Die Gerüchteküche brodelt schon. Aus gut informierten Kreisen ist zu hören, dass der AFC Frankfurt Universe seine Herrenmannschaft für die GFL2 Süd Saison 2024 ebenfalls abmelden wird. So sind inzwischen viele Spieler und Trainer aus der Saison 2023 inzwischen bei anderen Teams gelandet. Desweiteren haben die "Men in Purple" bisher keinerlei Verpflichtungen bekannt gegeben. Auch entsprechende Portale wie Europlayers meldet keinerlei Aktivitäten der Hessen. Die Webseite des GFL2 Teams wird schon seit "Thanksgiving" (Meldung vom 24.10.23) nicht mehr upgedatet. Es gibt auch keinen Kartenvorverkauf, weder Einzel noch Saisonkarten sind über die Webseite im Angebot. All das lässt tatsächlich das Worst Case Szenario vermuten. Die derzeitigen Anhaltspunkte deuten leider nicht auf eine Saison mit den Frankfurtern hin. Vielleicht wird es an diesem Wochenende noch eine Information geben, denn es gibt am Sonntag noch eine Veranstaltung des Teams: Am Superbowl Sunday feiert Frankfurt Universe eine Superbowlparty im Frankfurter Louisiana. Wir sind gespannt.

Die ELF schickt Hamburg und Madrid nach Kroatien

Die European League of Football richtet in diesem Jahr ihr erstes sogenanntes "International Game" aus. Die Hamburg SeaDevils empfangen im August 2024 die Madrid Bravos zu einem Heimspiel. Dieses Heimspiel wird im Stadion Šubićevacin Šibenik etwa 50-60 Kilometer nördlich von Split an der kroatischen Küste ausgespielt. 
Das gegenwärtige Problem der Hamburger Footballer in der European League of Football im Jahr 2024 ist die kommende UEFA Euro 2024. Die UEFA hat jede Menge Stadien in Deutschland gebucht und damit auch Heimspielstädten von ELF Teams. Und dadurch verlieren die ELF Team regelmässigen Zugang zu ihren sonstigen Stadien. Ganz bitter für die Hamburger, die in der kommenden Saison auf Tournee begeben werden. Nach dem Stand der Dinge spielen die Seeteufel dieses Jahr einmal im Bremer Weserstadion, einmal im Hamburger Volksparkstadion, zweimal in der Heinz von Heiden Arena in Hannover und jetzt dann noch in Kroatien. Das Stadion hat offiziell eine Zuschauerkapazität von 3.412 Sitzplätze. Die Liga will das Stadion erweitern das am Spieltag bis zu 8000 Zuschauer am ersten ELF INTERNATIONAL GAME teilnehmen können. 
Das ganze könnte für Urlauber der Region die sich für Football interessieren eine Möglichkeit sein, mal hier eine Runde Football mitten im Urlaub zu schauen. Ob und wie die Fanszene der SeaDevils sich auf das Abenteuer Kroatien einlässt wird sich zeigen. Der günstigste Flug nur mit Handgepäck mit der Eurowings im August kostet von Hamburg (HAM) nach Split (SPU) derzeit 270€ für Hin und Rückflug. Es fliegen drei Gesellschaften direkt von Hamburg nach Spli: Lufthansa, Croatia und Eurowings. 

Superbowl Partys 2024 Überblick

Am kommenden Wochenende sind die Conference Championship Games der American Football Conference AFC sowie der National Football Conference angesetzt. Am Sonntag Abend erwartet der Top Seed der AFC, die Baltimore Ravens das Team der Kansas City Chiefs. Und in der NFC reisen die Detroit Lions zum First Seed der NFC, den San Francisco 49ers. Die Gewinner treffen dann am 12.Februar 2024 um 00:30 deutscher Zeit (wir sind ein paar Stunden den USA vorraus, bei denen steht noch der 11.2.2024 auf dem Kalender ;) ) im Superbowl XLIII im Allegiant Stadium in Las Vegas/Nevada aufeinander.

Wie immer werden hierzulande die sogenannten Superbowl Partys immer zahlreicher, wir versuchen hier nun ein paar bekannte Veranstaltungen aufzulisten. Wenn ihr diverse Veranstaltungen hier vermisst, dann schickt bitte das Datum, den Ort die Location, oder am besten einen Link der Veranstaltung an christian (at) american-sports.info. Wir werden dann diese Daten in diese Liste einbauen und entsprechend aktualisieren.

Wir werden auf der Superbowlparty von Rhein Fire in Düsseldorf anzutreffen sein, welche inzwischen ausverkauft zu sein scheint, da auf der Webseite hier keine Tickets mehr angeboten werden. Es besteht aber immer die Option auf Rückäufer ^^

American Football Verband Deutschland und European League of Football beschließen Spielertransferregelung

Der American Football Verband Deutschland e. V. (AFVD) und die European League of Football (ELF) haben sich zum Jahreswechsel auf eine gemeinsame Spielertransferregelung geeinigt, die ab sofort in Kraft ist. Beide Seiten sind davon überzeugt, dass die gemeinsam entwickelte Regelung fair und im Sinne des Sportsgeistes erfolgt.

Mit der Vereinbarung ist ein geregelter Wechsel von Spielern vom AFVD in die ELF nach Abschluss der GFL-Saison bis zum 1. März der Folgesaison möglich. Erfolgt ein Wechsel zwischen dem 1. März und dem 31. August, wird in der ELF eine Drei-Spiele-Sperre verhängt. Ein Wechsel zwischen dem 1. August und dem GFL Bowl ist künftig nicht zulässig.

Ebenso ist der Wechsel von der ELF in den AFVD nach Abschluss des Championship Games möglich. Zwischen dem 1. März und der neunten ELF-Spielwoche wird auch im AFVD eine Drei-Spiele-Sperre wirksam. Ein Wechsel in den AFVD ist nach Abschluss der neunten ELF-Spielwoche bis zum Championship Game nicht zulässig.

Ein Spielerwechsel zwischen den Parteien erfolgt ausschließlich nach Zustimmung des abgebenden Vereins/der Franchise. Damit soll sichergestellt werden, dass Spieler, die noch Verpflichtungen beim abgebenden Verein/der Franchise haben, sich dieser nicht einfach entziehen können. Zusätzlich sollen zukünftig alle Spielsperren gleichermaßen in der jeweils anderen Liga Gültigkeit haben. Die IFAF wurde über die Regelung informiert, die sich an der gängigen Praxis der ITC (International Transfer Card) der IFAF orientiert und PTC heißt (Players Transfer Card). Die PTC wird analog zur ITC von der zuständigen ITC-Stelle im AFVD bearbeitet.

Die Regelung ist ein erstes Ergebnis der laufenden positiven Gespräche zwischen dem AFVD und der ELF. Für August ist bereits vereinbart, die Regelung gemeinsam zu evaluieren und bei Bedarf anzupassen.

©Pressemeldung AFVD /ELF

Pressemeldung AFVD

Pressemeldung ELF

 

©Grafik: AFVD

ELF Spielplan der Season 2024 veröffentlicht!

 

Die European League of Football hat diese Woche den Spielplan für die Ende Mai 2024 startende vierte Saison der Liga veröffentlicht. Der amtierende Champion aus NRW, Rhein Fire tritt dabei zuerst auswärts an in den Ausweicharenen der Cologne Centurions und Frankfurt Galaxy: Wegen der in diesem Sommer in Deutschland stattfindenden UEFA Fussball Europameisterschaft hat die UEFA diverse Stadien als Trainingsstätten für die antretenden Fussballnationalmannschaften gebucht. Darunter befinden sich auch diverse ELF Spielstätten wie der Sportpark Höhenberg in Köln, Das Gazi Stadion in Stuttgart oder auch die Frankfurter PSD Bank Arena. Entsprechend mussten diese Teams ausweichen in Stadien im Umland. So erwarten die Cologne Centurions den amtierenden Champion Rhein Fire im 80 Km von Köln entfernten Aachener Tivoli Stadion. In der Folgewoche dürfen die Düsseldorfer wieder in ein "Ausweichstadion" fahren: Durch die Belegung der Frankfurter PSD Bank Arena wird das 11km entfernte 20500 Zuschauer fassende Stadion am Bieberer Berg in Offenbach am Main für den Footballklassiker als Heimspielstätte der Hessen herhalten.Die Ausweichspielstädte(n) der Stuttgart Surge sind noch nicht veröffentlicht. Auch die Paris Musketeers haben durch die im Sommer in Paris stattfindende Olympischen Spiele wohl Probleme ihr Stadion zu bekommen. Rhein Fire muss für das erste Heimspiel ebenfalls ausweichen, da zu der Zeit der Rasen im Stadion neu verlegt wird und dabei auch der Untergrund ausgetauscht wird. Die mögliche Ausweichspielstädte ist noch nicht bekannt gegeben worden.Die Hamburg SeaDevils gehen dieses Jahr auf grosse Nordtournee und spielen unter anderem im Bremer Weserstadion, im Volksparkstadion Hamburg und zweimal in der Heinz-von-Heiden-Arena in Hannover.

European League of Football – Schedule 2024
Week 1 (25./26. May 2024)
Fehérvár Enthroners vs. Vienna Vikings (Sat.)
Helvetic Guards vs. Barcelona Dragons (Sat.)
Milano Seamen vs. Raiders Tirol (Sat.)
Panthers Wrocław vs. Berlin Thunder (Sun.)
Stuttgart Surge vs. Munich Ravens (Sun.)
Cologne Centurions vs. Rhein Fire (Sun.)
Prague Lions vs. Hamburg Sea Devils (Sun.)

Week 2 (1./2. June 2024)
Madrid Bravos vs. Barcelona Dragons (Sat.)
Panthers Wrocław vs. Stuttgart Surge (Sat.)
Vienna Vikings vs. Raiders Tirol (Sat.)
Milano Seamen vs. Munich Ravens (Sat.)
Berlin Thunder vs. Prague Lions (Sun.)
Hamburg Sea Devils vs. Paris Musketeers (Sun.)
Frankfurt Galaxy vs. Rhein Fire (Sun.)
Cologne Centurions vs. Fehérvár Enthroners (Sun.)

Week 3 (8./9. June 2024)
Barcelona Dragons vs. Raiders Tirol (Sat.)
Rhein Fire vs. Madrid Bravos (Sat.)
Paris Musketeers vs. Frankfurt Galaxy (Sat.)
Milano Seamen vs. Helvetic Guards (Sat.)
Berlin Thunder vs. Fehérvár Enthroners (Sun.)
Panthers Wrocław vs. Vienna Vikings (Sun.)
Munich Ravens vs. Prague Lions (Sun.)

Week 4 (15./16. June 2024)
Frankfurt Galaxy vs. Panthers Wrocław (Sat.)
Raiders Tirol vs. Munich Ravens (Sat.)
Vienna Vikings vs. Berlin Thunder (Sat.)
Barcelona Dragons vs. Helvetic Guards (Sat.)
Cologne Centurions vs. Madrid Bravos (Sat.)
Paris Musketeers vs. Rhein Fire (Sat.)
Hamburg Sea Devils vs. Prague Lions (Sun.)
Stuttgart Surge vs. Milano Seamen (Sun.)

Week 5 (22./23. June 2024)
Barcelona Dragons vs. Milano Seamen (Sat.)
Helvetic Guards vs. Raiders Tirol (Sat.)
Munich Ravens vs. Stuttgart Surge (Sat.)
Berlin Thunder vs. Rhein Fire (Sun.)
Prague Lions vs. Vienna Vikings (Sun.)
Fehérvár Enthroners vs. Panthers Wrocław (Sun.)

Week 6 (29./30. June 2024)
Madrid Bravos vs. Rhein Fire (Sat.)
Raiders Tirol vs. Barcelona Dragons (Sat.)
Vienna Vikings vs. Panthers Wrocław (Sat.)
Prague Lions vs. Berlin Thunder (Sat.)
Milano Seamen vs. Fehérvár Enthroners (Sat.)
Frankfurt Galaxy vs. Hamburg Sea Devils (Sun.)
Stuttgart Surge vs. Helvetic Guards (Sun.)
Paris Musketeers vs. Cologne Centurions (Sun.)

Week 7 (6./7. July 2024)
Madrid Bravos vs. Frankfurt Galaxy (Sat.)
Raiders Tirol vs. Vienna Vikings (Sat.)
Barcelona Dragons vs. Munich Ravens (Sat.)
Fehérvár Enthroners vs. Berlin Thunder (Sa.)
Helvetic Guards vs. Milano Seamen (Sat.)
Panthers Wrocław vs. Prague Lions (Sun.)
Rhein Fire vs. Cologne Centurions (Sun.)
Paris Musketeers vs. Hamburg Sea Devils (Sun.)

Week 8 (13./14. July 2024)
Frankfurt Galaxy vs. Cologne Centurions (Sat.)
Vienna Vikings vs. Helvetic Guards (Sat.)
Barcelona Dragons vs. Madrid Bravos (Sat.)
Prague Lions vs. Fehérvár Enthroners (Sat.)
Hamburg Sea Devils vs. Rhein Fire (Sun.)
Raiders Tirol vs. Stuttgart Surge (Sun.)
Paris Musketeers vs. Berlin Thunder (Sun.)

Week 9 (20./21. July 2024)
Madrid Bravos vs. Paris Musketeers (Sat.)
Fehérvár Enthroners vs. Milano Seamen (Sat.)
Berlin Thunder vs. Vienna Vikings (Sun.)
Stuttgart Surge vs. Panthers Wrocław (Sun.)
Rhein Fire vs. Frankfurt Galaxy (Sun.)
Cologne Centurions vs. Hamburg Sea Devils (Sun.)
Munich Ravens vs. Helvetic Guards (Sun.)

Week 10 (27./28. July 2024)
Madrid Bravos vs. Cologne Centurions (Sat.)
Panthers Wrocław vs. Fehérvár Enthroners (Sat.)
Raiders Tirol vs. Helvetic Guards (Sat.)
Vienna Vikings vs. Prague Lions (Sat.)
Barcelona Dragons vs. Stuttgart Surge (Sat.)
Hamburg Sea Devils vs. Frankfurt Galaxy (Sun.)
Rhein Fire vs. Paris Musketeers (Sun.)
Munich Ravens vs. Milano Seamen (Sun.)

Week 11 (3./4. August 2024)
Madrid Bravos vs. Hamburg Sea Devils (Sat.)
Helvetic Guards vs. Vienna Vikings (Sat.)
Milano Seamen vs. Stuttgart Surge (Sat.)
Berlin Thunder vs. Paris Musketeers (Sun.)
Cologne Centurions vs. Frankfurt Galaxy (Sun.)
Prague Lions vs. Munich Ravens (Sun.)

Week 12 (10./11. August 2024)
Frankfurt Galaxy vs. Madrid Bravos (Sat.)
Fehérvár Enthroners vs. Prague Lions (Sat.)
Berlin Thunder vs. Panthers Wrocław (Sun.)
Stuttgart Surge vs. Raiders Tirol (Sun.)
Rhein Fire vs. Hamburg Sea Devils (Sun.)
Cologne Centurions vs. Paris Musketeers (Sun.)
Munich Ravens vs. Barcelona Dragons (Sun.)

Week 13 (17./18. August 2024)
Panthers Wrocław vs. Frankfurt Galaxy (Sat.)
Raiders Tirol vs. Milano Seamen (Sat.)
Vienna Vikings vs. Fehérvár Enthroners (Sat.)
Paris Musketeers vs. Madrid Bravos (Sat.)
Helvetic Guards vs. Munich Ravens (Sat.)
Hamburg Sea Devils vs. Cologne Centurions (Sun.)
Stuttgart Surge vs. Barcelona Dragons (Sun.)
Rhein Fire vs. Berlin Thunder (Sun.)

Week 14 (24./25. August 2024)
Hamburg Sea Devils vs. Madrid Bravos (Sat.)
Fehérvár Enthroners vs. Cologne Centurions (Sat.)
Helvetic Guards vs. Stuttgart Surge (Sat.)
Milano Seamen vs. Barcelona Dragons (Sat.)
Frankfurt Galaxy vs. Paris Musketeers (Sun.)
Prague Lions vs. Panthers Wrocław (Sun)
Munich Ravens vs. Raiders Tirol (Sun.)

Grafik: Galaxy Social Media

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marburg Mercenaries ziehen aus der GFL zurück

Rechtzeitig vor der Meldefrist am 30.09.2023 haben die Mercenaries ihren Rückzug aus der GFL bekanntgegeben.

Dazu erklärt Mercenaries Präsident Carsten Dalkowski: „Wir haben gestern nach langen intensiven Gesprächen und Abwägung aller Argumente im Vorstand einstimmig entschieden, dem AFVD und der GFL fristgerecht mitzuteilen, dass wir auf die Lizenz für die 1. oder 2. Bundesliga in 2024 freiwillig verzichten. Dieser Schritt war aufgrund der aktuellen Gesamt-Situation für den Vorstand leider alternativlos. Diese Entscheidung haben wir mit unseren Partnern, Sponsoren, den Sportlern und auch der Stadt Marburg abgestimmt und mutmachende Unterstützung für diesen schwierigen, aber notwendigen Schritt auf breiter Front erhalten.“
Damit endet nach 20 Jahren ununterbrochener GFL-Zugehörigkeit eine Ära für die Marburger Footballer. Seit 2003 spielten sie in der Bundesliga und standen in dieser Zeit 12mal in den Playoffs um die deutsche Meisterschaft. 3mal wurden sie Süddeutscher Meister und einmal standen sie im German-Bowl Finale. Der Gewinn des EFAF Champions-Cups und eine Teilnahme am Eurobowl Finale sind weitere, internationale Erfolge. Mit diesem Rückzug verliert Hessen das einzige verbliebene Bundesligateam im American Football.

Doch die Mercenaries schauen bereits wieder nach vorne, wie Sportdirektor Michael Dalkowski bestätigt: „Die Marburger Football-Familie mit ihren über 400 Mitgliedern wird gestärkt aus dieser Herausforderung hervorgehen. So prüfen wir aktuell neben den Meldungen für den Senioren-Spielbetrieb auch die Meldung für die 2. Damen Bundesliga. Ebenso möchten wir im Jugendbereich kurzfristig wieder GFL-Juniors spielen. Wir sind zuversichtlich mit dieser Maßnahme dem Gesamtverein die notwendige Basis für die Sicherstellung des Spielbetriebs auf allen Ebenen und Abteilungen zu geben und damit unserem Satzungszweck, nämlich der Förderung des American Football und des Cheerleadings in Marburg, nachhaltig nachzukommen.“

Für den Herren American Football in Marburg haben die Mercenaries gleich mehrere Optionen. Das bisherige GFL-Team könnte in der Regionalliga antreten und die zweite Mannschaft hat sich erst vor Kurzem für die Oberliga qualifiziert. Ob die Mercenaries 2024 mit einem oder zwei Teams antreten werden und in welchen Ligen dann gespielt wird, werden die Gespräche mit Sponsoren, Trainern und Spielern in den nächsten Wochen ergeben. Die Verträge mit Headcoach Augie Stevens und Defensive Coordinator Jimmy Yock Jr. gelten auch weiterhin.

Die Mercenaries haben jetzt genügend Spielraum ohne Zeitdruck die optimalen Lösungen für die kommende Saison zu finden. Marburgs Pressesprecher Holger Weishaupt sieht in der möglichen Regionalliga auch Chancen: „Wir hätten dann spannende Duelle gegen renommierte Teams wie die Wiesbaden Phantoms und Bad Homburg Sentinels, welche sicher auch für gute Zuschauerzahlen sorgen werden. Und die aktuellen Erfolge der Ingolstadt Dukes und Hildesheim Invaders sind gute Beispiele, wie gestärkt Teams nach solch einem Rückschritt wieder nach ganz oben kommen können.“
Es gibt also in den nächsten Wochen viel zu tun für den Vorstand der Mercenaries, der unverändert in voller Stärke seine Arbeit fortsetzen wird. Für das erste Quartal 2024 ist dann eine reguläre Mitgliederversammlung geplant.

Quelle und Grafik: Marburg Mercenaries Webseite und Social Media

Neuer General Manager für Rhein Fire.

Letzte Woche, zum Halbfinale zwischen RheinFire und der Frankfurt Galaxy wurde bekannt, das Tom Aust Rhein Fire nach Saisonende verlassen wird. Nun wurde bekannt gegeben, wer in die Fussstapfen des RheinFire Urgesteins treten wird: Max Paatz verlässt die Hamburg SeaDevils und kehrt nach NRW zurück.

Die Meldung

Max Paatz verlässt die Hamburg Sea Devils. 

In Hamburg sagt man Tschüss! General Manager Max Paatz verlässt zum Saisonende die Hamburg Sea Devils und kehrt in seine alte Heimat nach Nordrhein-Westfalen zurück. Der 47-Jährige wird ab dem 1. Oktober die Geschäftsführung des Western Conference-Rivalen Rhein Fire übernehmen. Zeitnah will man die vakanten Posten des Head Coaches und des General Managers bei den „Seeteufeln“ neu besetzen, um das gelegte Fundament für die kommenden Spielzeiten optimal zu nutzen.

Max Paatz: „Die letzten 20 Jahre war Norddeutschland mein Zuhause. Doch nun ist es Zeit für mich in die Heimat zurückzukehren. Hamburg zu verlassen, fühlt sich offen gesprochen noch komisch an, aber ich weiß, dass in Düsseldorf eine spannende Aufgabe auf mich wartet. Wir haben in den letzten 3 Jahren gemeinsam hier Großartiges erreicht und Hamburg wieder zu einer festen Größe im europäischen Football gemacht. Dafür gebührt den Spielern, Coaches, unserem unglaublich engagierten Staff, den tollen Kollegen im Office sowie den sensationellen Fans der Sea Devils der größte Dank. Danke 040! Wir sehen uns.“

Max Paatz, aufgewachsen im nordrhein-westfälischen Kleve, war drei Jahre für die Geschicke im Front Office der Hanseaten verantwortlich. Er führte die Sea Devils nach Gründung der European League of Football zu zwei aufeinanderfolgenden Finalteilnahmen in den Jahren 2021 und 2022. In der vergangenen Spielzeit konnte man mit einem 4-8 Record jedoch nicht zufrieden sein. In der Vergangenheit war Paatz bereits als Football Operations Assistant für das NFL Europe Franchise Rhein Fire tätig.

Die Hamburg Sea Devils danken Max Paatz für die Leistung als General Manager, in den letzten drei Jahren sportlich sowie wirtschaftlich eine starke Grundlage für die Zukunft geschaffen zu haben.

PM:  Hamburg Sea Devils

Foto: American-Sports.Info Archiv

Rhein Fire krönt die perfekte Season mit dem Meistertitel.

Sonntagabend, kurz vor Beginn der Tagesschau war es geschafft: Rhein Fire krönte sich zum besten Football-Team Europas und beendete eine perfekte Saison. Mit dem hart erkämpften 53:34 (7:6, 17;14, 9:8, 20:6) gegen Stuttgart Surge feierten die Schützlinge von Cheftrainer Jim Tomsula im Championship Game der European League of Football (ELF) im 14. Spiel des Jahres 2023 den 14. Sieg. 31,500 Fans feierten in der ausverkauften Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena die bisher noch nicht dagewesene Erfolgsserie. Schon am Vorabend des Endspiels war die Extraklasse der Rheinländer von der ELF anerkannt worden: Headcoach Tomsula (Coach of the Year), Offense Coodinator Andrew Weidinger (Assistant Coach of the Year) und Quarterback Jadrian Clark (most valuable player) wurden von der Liga als beste ihres Fachs ausgezeichnet.

Clark wurde nach sechs Touchdown-Pässen, mit denen er seine Bilanz für die Saison auf 63 ausbaute, im Finale auch noch zum 'Man of the Match' gewählt. „Wer mich kennt, weiß, dass mich solche individuelle Erfolge und Ehrungen nicht interessieren“, sagte Clark nachher, „aber der Erfolg des Teams, dass wir unsere harte Arbeit mit einer makellosen Bilanz belohnt haben, darüber freue ich mich.“ Sein Cheftrainer war auch zufrieden – obwohl er nach der obligatorischen Dusche aus dem Gatorade-Faß pitschenass in der Pressekonferenz saß: „Unsere Anstrengungen haben sich ausgezahlt, meine Spieler und Coaches und das ganze Umfeld samt den Fans dürfen jetzt feiern.“ Dass die Partie letztlich deutlich gewonnen wurde, obwohl die Führung lange Zeit recht knapp war, entlockte ihm nur ein freudiges Strahlen: „Es war ein hart umkämpftes Spiel – that's championship footbal!.“

Fire kippt Partie von 0:6 auf 21:6
Sein Gegenüber in Surge-Diensten gratulierte zum Erfolg: „Ich bin trotz der Niederlage stolz auf mein Team ,aber die Fire-Offense war mal wieder nicht zu stoppen“, gestand Stuttgarts Cheftrainer Jordan Neuman, „wenn man nicht selbst bei jedem Angriff scort, gerät man schnell ins Hintertreffen und dann dominiert Fire.“ In der Tat bewies seine Mannschaft lange Zeit, warum sie den Sprung von der sieglosen Saison 2022 bis ins Endspiel 2023 geschafft hatten. Ein starke, bissige Defense dazu die variable Offense, die der Abwehr der Rheinländer immer wieder mit big plays Nadelstiche versetzten. So übernahm Fire zwar nach dem frühen 0:6-Rückstand das Kommando und kippte die Partie bis Mitte des zweiten Viertels zum 21:6. Aber die Schwaben ließen sich nicht abschütteln, kamen kurz vor der Pause auf 20:21 heran, ehe Fire-Kicker Sebastian van Santen, der insgesamt 11 Zähler erzielte, per Fieldgoal auf 24:20 erhöhte.    

Nach der Pause das gleiche Bild: Fire zog zunächst auf 33:20 davon. Doch noch im dritten Quarter verkürzten die Schwaben wieder auf 33:28 – so knapp hatten die Tomsula-Schützlinge in den vorherigen 13 Spielen noch nie geführt nach drei Vierteln. Im Schlussabschnitt zeigte sich dann die überlegene Tiefe im Spielerkader der Rheinländer und das Resultat wurde bis auf einen 19-Punkte-Vorsprung ausgebaut. Außer Kicker van Santen erzielten der 'Duisburger Lokalmatador' Sergej Kendus mit einem 9-Yard-Lauf, Florian Eichhorn, Glenn Toonga (je 6), Harlan Kwofie und Nathaniel Robitaille (je 12) die Punkte für den neuen Champion. 

Tolles Comeback von Robitaille
Wobei besonders das Comeback von Robitaille eine besondere Erwähnung wert ist. Der Wide Receiver hatte sich Ende Juni beim 42:0-Erfolg bei den Cologne Centurions eine Schulterverletzung zugezogen. Genau 89 Tage danach feierte er jetzt mit zwei Touchdown-Fängen und vor allem einem spektakulären einhändigen Catch zum Schlusspunkt eine Rückkehr nach Maß. Die war nötig geworden, da Willie Patterson, der ihn exzellent vertreten hatte, selbst angeschlagen war und ausfiel. Außer ihm fehlten auch mit Jannik Seibel und Alejandro Fernandez zwei Stammspieler der Defense wegen Verletzungen. 

Quelle: Rhein Fire/Jürgen Nitsch

 

Foto: American-Sports.Info

Subscribe to this RSS feed